Tipps

 1 

Gartenarbeiten sind steuerlich absetzbar

Sogenannte „haushaltsnahe Dienstleistungen“ – dazu zählen auch Gartenarbeiten – sind steuerlich absetzbar. Außerdem werden Arbeiten, die in Zusammenhang mit Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsleistungen von Handwerkern stehen, steuerlich gefördert.

 2 

Jetzt schon an Barrierefreiheit fürs Alter denken

Im Alter wird manches schwieriger. So können Stufen, die heute noch mit Leichtigkeit zu bewältigen sind, später kaum zu überwindende Hürden darstellen. Zu schmale Wege im Garten sind nicht rollstuhlgerecht – oder der Wasseranschluss befindet sich an ungünstiger Stelle, die mit eingeschränkter Mobilität nur unter Mühen oder gar nicht mehr erreicht werden kann.

 3 

Gärten für kleine Kinder stellen besondere Anforderungen

Kinder lieben es, im Garten zu spielen. Und natürlich sind Sie dabei wenig rücksichtsvoll – es wird getobt, Fußball gespielt und gebuddelt. Das kann einen Garten schon ziemlich in Mitleidenschaft ziehen. Deswegen empfiehl es sich, auf allzu empfindliche Pflanzen zu verzichten solange (Klein-) Kinder in dem Garten spielen und eine solide Rasensorte zu setzen, der auch wildeste Fußballendspiele locker wegsteckt. Außerdem sollten Sie zum Beispiel auf Maiglöckchen, Eisenhut, Herbstzeitlose oder Narzissen verzichten – denn diese Pflanzen sind hochgiftig und Sie können im Extremfall zum Tode führen.